Aktuelles

In einer gemeinsamen Sitzung haben am heutigen Montagabend der CDU-Kreisvorstand Zweibrücken und die CDU-Stadtratsfraktion Zweibrücken den amtierenden Kreisvorsitzenden Christian Gauf einstimmig als Kandidaten für die anstehende Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Zweibrücken nominiert. Wir sind als Kreisvorstand und Fraktion davon überzeugt, dass wir mit Bürgermeister Christian Gauf einen hervorragenden Kandidaten für die anstehende OB-Wahl haben.

Bei dem am 20. Juli stattfindenden Kreisparteitag wird sich der 52jährige demnach als Kandidat des CDU-Kreisverband und der Stadtratsfraktion dem Votum der Parteimitglieder stellen.

Gauf ist seit fast zwei Jahren Vorsitzender des Zweibrücker Kreisverbandes, nachdem er zuvor 20 Jahre lang dessen Schatzmeister war. In den vergangenen zehn Monaten hatte der Bürgermeister bereits die Krankheitsvertretung von Oberbürgermeister Kurt Pirmann übernommen.

„Es ist für mich die logische Konsequenz, dass ich mich als Bürgermeister auch für die OB-Kandidatur zur Verfügung stelle“, sagte Gauf am Montagabend während seiner Vorstellung. „Ich hatte halt nur nicht damit gerechnet, dass dies tatsächlich so schnell passieren würde“, brachte er noch einmal zum Ausdruck, dass ihn der rasche Tod Kurt Pirmanns sehr überraschte.

Gauf übernahm im September des vergangenen Jahres das Amt des Bürgermeisters in der Nachfolge seines Parteifreundes Rolf Franzen und war dann während der zurückliegenden zehn Monate nicht nur damit befasst, sich ins „eigene Dezernat“ einzuarbeiten, sondern im Wesentlichen auch den Oberbürgermeister zu vertreten.

Der ehemalige Handballer des SV 64 Zweibrücken war bis zu seinem Amtsantritt auch seit mehr als 25 Jahren Sportfunktionär und in seiner Funktion als Handballabteilungsleiter an dem tollen Aufstieg der Zweibrücker Löwen beteiligt.

Die Wahl des neuen Oberbürgermeisters wird voraussichtlich am 23. September stattfinden. Eine eventuelle Stichwahl ist für den 14. Oktober vorgesehen.

CDU Rheinland-Pfalz

Dr. Christoph Gensch: SPD-Koblenz schließt sich CDU-Vorschlag an

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge / SPD-Koblenz stellt sich gegen Landes-SPD „Der Vorschlag der CDU zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge stößt bei den Bürgern, den Steuerzahlern in Rheinland-Pfalz, landesweit auf Zustimmung“, kommentiert der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Dr. Christoph Gensch MdL, aktuelle Äußerungen des SPD-Bundestagsabgeordneten Pilger.

Gensch: Dreyer und Wissing müssen sich gegen grüne Vorbehalte durchsetzen

Bundestag stimmt für Einstufung der Maghreb-Staaten und Georgien als sichere Herkunftsländer. „Es darf nicht so laufen, wie in der letzten Legislaturperiode“, kommentiert der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz Dr. Christoph Gensch MdL. Nach dem heutigen Votum des Bundestags muss das Gesetz zur Einstufung von Georgien, Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten wieder in den Bundesrat. Dort scheiterte es bisher regelmäßig an den grün-mitregierten Bundesländern – vorrangig auch an Rheinland-Pfalz.

Dr. Christoph Gensch: Landesregierung provoziert eine Kita-Krise

„Die Landesregierung hat keine Ahnung, was sich in rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten abspielt." „Die Situation in vielen Einrichtungen ist angespannt und die vom Land geplante Kindertagesstätten-Novelle geht zu Lasten der Kinder und Erzieher“, bemängelt der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Dr. Christoph Gensch MdL, am heutigen Mittwoch in Mainz.
zurück
weiter

CDU-Kreisverband Zweibrücken
Fruchtmarktstraße 34
66482 Zweibrücken

Gemäß der Rechtsauffassung des Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Rheinland-Pfalz müssen Sie uns aktiv Ihr Einverständnis dafür geben, dass mit dem Absenden des Formulars die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten sowie die besonderen Daten (§ 3 Abs. 9 BDSG z. B. politische Meinungen) an die CDU Zweibrücken übertragen und zur Beantwortung der Anfrage verwendet werden.